Falschirmjäger in Dnepropetrowsk ermordet: er weigerte sich auf die Menschen zu schießen (Video)

Falschirmjäger in Dnepropetrowsk ermordet: er weigerte sich auf die Menschen zu schießen (Video) | Русская весна

Der erste ermordete Soldat bei dieser sinnlosen Antiterroroperation heißt Andrej Kiseljow, geboren 1993. Er diente in genau der 25’en Luftlandetruppe, die sich weigerte, gegen das Volk Krieg zu führen, obwohl ihr Militärtribunal und Auflösung drohten. Andrej wurde in der Nacht vom 19. zum 20. April 2014 ermordet, als der Beschuss der Kontrollposten der Aufständischen bei Slawjansk losging. Offiziell heißt es, dass Andrej in der Sperrkette auf dem Flughafen Dnepropetrowsk stand, danach in die Kaserne ging und sich dort aus einer Kalaschnikow in den Hals schoss.

Die Experten und ehrliche Menschen aus der Militärstaatsanwaltschaft reagierten darauf mit der Frage: «Glauben Sie selbst daran?!»

Später stellte sich heraus, dass die Einheit, in der Andrej diente, zur Niederschlagung des Aufstands in Kramatorsk geschickt wurde. Dort verweigerte er die Befehle der Vorgesetzten auf die Aufständischen zu schießen. Dafür wurde er von den Mitgliedern des «Rechten Sektors» hingerichtet.

Количество просмотров: 298

«Русская весна» – Экономика


b4a8f662eb47b5d8