Das Verteidigungsministerium Russlands fordert die internationalen Organisationen eine echte Hilfe fü r das syrische Volk beginnen zu ueben

Das Verteidigungsministerium Russlands fordert die internationalen Organisationen eine echte Hilfe fü r das syrische Volk beginnen zu ueben | Русская весна

Das Verteidigungsministerium Russlands fordert die internationalen humanitären Organisationen die Medikamente für die Bewohner von 73 Siedlungen in Syrien zu lenken, die die am meisten brauchen, sagte am Mittwoch der offizielle Vertreter des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation, General-Major Igor Konashenkov. 

Er wies darauf hin, dass Ende letzter Woche das Verteidigungsministerium sich mit einem Aufruf an die führenden internationalen humanitären Organisationen wandte, die erste wirkliche Hilfe für das syrische Volk zu beginnen.

Gemäß ihm, «es riefen aufrichtige Zufriedenheit» betriebliche Reaktionen seitens der Exekutivdirektorin des World Food Programms (WFP) Erferina Vetter, Generaldirektor von UNICEF, Anthony Lake, stellvertretender UN-Generalsekretär für humanitäre Angelegenheiten und Koordinator für humanitäre Hilfe Stephen O ' Brien, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation Margaret Chan und der Hauptkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge Filippo Grandi

«Sie haben den Wunsch geäußert, die Hilfe an mehr als fünf Millionen Syrer zu schicken, haben dabei geklagt, dass sie nicht die Möglichkeit haben, dies unverzü glich zu tun», fügte er hinzu.

«Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation fordert die entsprechneden internationalen humanitären Einheiten die Erbringung der realen Hilfe für das syrische Volk zu beginen mit der Richtung von Arzneimitteln und Medikamenten in die 73 Siedlungen, die es jetzt am meisten brauchen. Das Volumen der an diesen Ansiedlungen geleisteten Hilfe seitens Russlands deckt noch nicht die vorhandenen Bedürfnisse der Bewohner dieser Siedlungen in Arzneimitteln und Medikamenten», sagte Konashenkov.

Darüber hinaus ist das russische Zentrum fü r die Versö hnung der verfeindeten Seiten in Syrien seinerseits bereit, mit den syrischen Behörden die Entgegennahme von Anträgen auf Zustellung der medizinischen Versorgung zu vereinbaren sowie deren Treffen auf dem Flugplatz «Chmeimim» zu organisieren und auch die Zustellung der Ladungen zu den Siedlungen zu sichern. 

Die Liste der 73 syrischen Siedlungen, darunter 8 in der Provinz Aleppo, 16 in der Provinz Damaskus, 17 — Hama, 32 — Latakia, die die humanitäre Hilfe benoetigen, ist am Mittwochsmorgen auf der offiziellen Website des Russischen Verteidigungsministeriums veröffentlicht.

Количество просмотров: 74