Die Mitteilung des Informationsbüros Noworossija vom 12. April 2015

Die Mitteilung des Informationsbüros Noworossija vom 12. April 2015 | Русская весна

Während des Tages hat sich die Situation in den Volksrepubliken Donezk und Lugansk wesentlich nicht geändert.

Die urainischen Straftäter haben ihre Einheiten umgruppiert, sowie die materiellen Mittel und Munitionen ergänzt.

Die Anzahl der Beschusse seitens der ukrainischen Armee ist stets sehr hoch. Es sind insgesamt mehr als 50 solche Fälle fixiert.

In Richtung Lugansk – 6 Beschusse:

um 09.20,09.30 und 18.40 wurden die Volksmilizeinheiten aus der Richtung von Trjochizbjonka aus Minenwerfern und Hnadfeuerwaffen befeuert;

um 12.38 haben die Ukrofaschisten die Siedlung Donezkij aus Handfeuerwaffen, und um 18.50 - aus Minenwerfern beschossen;

um 18.50 hat man die Aussenbezirke von Chrutschewka aus Handfeuerwaffen befeuert.

In Richtung Gorlowka – 3 Beschusse:

um 10.20 haben die Straftäter die Kohlengruben Nr. 6 und 7 aus der Richtung von Magdolinowka aus Handfeuerwaffen, und um 22.35 und 23.05 –aus Panzern aus der Richtung von Schumy beschossen.

Die Situation um Donezk bleibt anspannend.

Um 10.20, 17.05, 06.40 und 06.50 wurde der Bezirk Spartak in Donezk aus Minenwerfern, Panzern und Handfeuerwaffen aus der Richtung von Awdejewka befeuert.

Um 15.30 haben die ukrainischen Soldaten die Volkswehrpositionen der VRD nahe Wesjoloje aus Minenwerfern aus der Richtung von Peski, und um 17.10, 17.40,18.35, 18.40, 20.00, 20.40, 21.05 und 21.10 – aus Minenwerfern und Handfeuerwaffen den Bezirk “Volvo-Zentrum” von Donezk beschossen.

Um 18.50, 19.10, 19.15, 19.20, 20.15, 20.40, 03.20 und 05.10 gerieten die Positionen der VRD-Armee nahe Zhabitschewo unter das Minen- und Handwaffenfeuer.

Um 12.50, 15.55, 16.05, 16.25, 19.55, 20.10 und 20.20 wurden die Volkswehrsoldaten, die sich im Flughafen Donezk verteidigen, aus Minenwerfern aus der Richtung von Opitnoje befeuert. Um 19.00 geriet der Flughafen von Donezk aus der Richtung von Awdejewka unter das Handwaffen- und Minenefeuer.

In Richtung Mariupol blieb die Situation nahe Schirokino besonders anspannend. Während des Tages wurde dieser Wohnort siebzehnmal beschossen:

um 17.40, 18.30, 18.35, 18.55, 19.45 und 19.00 – aus Panzern und Handfeuerwaffen aus der Richtung von dem Erholungsheim “Kramatorskij”;

um 19.20 – aus Minenwerfern aus der Richtung von der Siedlung Sachanka; um 19.40 und 20.05 – aus der Richtung von dem Wohnort Berdjanskoje aus Artilleriesystemen;

um 17.45, 20.10,20.55, 21.15, 22.25, 23.00 und 23.55 haben die Straftäter, die sich am westlichen Rand von Schirokino verteidigen, die Wohnhäuser am ostlichen Rand der Siedlung aus Panzern und Handfeuerwaffen beschossen.

Количество просмотров: 180

«Русская весна» – Экономика


b4a8f662eb47b5d8